Bilder u. Heimatgeschichte - aus Nebra

Die Nebraer Sage vom Ritter St.Georg !

10.02.2014 21:45

www.myheimat.de/nebra-unstrut/freizeit/die-nebraer-sage-vom-ritter-stgeorg-d2026925.html

 

Die Nebraer Sage vom Ritter St.Georg !

 
 
Wann? 31.07.2011 00:00 Uhr

Wo? Manni5706642 Nebra
 
 
Nebra: Manni57 |

Die Georgensage nahm in Nebra eine besondere Gestalt an.

Sie lautet etwa folgendermaßen .....

Als einst die Burg Nebra

http://www.myheimat.de/nebra-unstrut/gedanken/die-...

vom Feinde belagert war,geriet die Besatzung in große Not,weil die Belagerten sich des außerhalb der Burgmauern gelegenen Brunnens bemächtigt hatten.
Der Durst der Belagerten wurde bald unerträglich.
Da schlich sich das mutige Burgfräulein zur Quelle am Fuße des Burgberges,wo jetzt der ehemalige Gasthof (SED - Kreisleitung) steht,um aus der Quelle Wasser zu schöpfen. Als Sie gerade Ihren Krug füllen wollte,schoss plötzlich ein Drache aus der nahen Höhle hervor und wollte die Jungfrau verschlingen.
Aber in diesem Augenblick erschien der "Ritter Georg" hoch zu Roß mit seinem Gefolge vom Wendelstein her,erschlug den Drachen und befreite nicht nur die Jungfrau von dem Ungetüm sondern auch die Besatzung der Burg von dem Feinden !

Diese Sage hat sich vielleicht in Erinnerung an die Schrecken der Belagerung und Eroberung der Stadt und Burg Nebra durch den Markgrafen "Friedrich des Ernsthaften" im Jahre 1341 gebildet.

Der Ritter Georg ist heute noch in einem Relief im Portal der Kirche zu sehen die seinen Namen trägt sowie in einem Pfeiler des Brauhaustores.
Auch das Stadtwappen zeigt die Gestalt des Ritters,hoch zu Roß,den Lindwurm zu seinen Füßen.
Er stammte aus einer vornehmen christlichen Familie der kleinasiatischen Landschaft Kapppadozien,als Jüngling zog er in die Welt hinaus und kam nach Nordafrika,wo er wie die Sage erzählt,in Libyen der Tochter eines Königs durch seine Tapferkeit das Leben rettete.
Als die Christenverfolgung ausbrach und Georg sich mutig zu seinem Glauben bekannte,wurde er im Jahre 303 am 23 April bei "Nikomedien" mit dem Schwert enthauptet.
Er wurde heilig gesprochen und man feiert seinen Todestag heute noch überall,zur Zeit der Kreuzzüge wurde er als Schutzpatron in der Schlacht angerufen.
Zahlreiche Kirchen in Deutschland wurden ihm geweiht u.a. auch die Kirchen in Steigra,Wennungen und Nebra !
1
 
 
0
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 auf anderen Webseiten Senden

 

© 2014 Alle Rechte vorbehalten. © M.Wittenberg

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode