Bilder u. Heimatgeschichte - aus Nebra

Die Querfurter Burg

26.07.2014 08:29

geiseltal-tourismus.jimdo.com/sehensw%C3%BCrdigkeiten/schl%C3%B6sser-burgen/burg-querfurt/

 

 

Foto Brunhilde Wielsch

Das Wahrzeichen von Querfurt ist seine Burg. Weithin sichtbar erhebt sich am Rande der gleichnamigen Stadt die mächtige Burg Querfurt. Im Mittelalter sogar Zentrum eines kleinen, eigenständigen Fürstentums. Mit ihren drei imposanten Türmen, zwei Ringmauern und den starken Befestigungsanlagen ist die Burg eine der ältesten, größten und besterhaltenen Burgen Deutschlands - und übertrifft mit ihrer Größe die berühmte Wartburg um das Siebenfache. Mit der Grundfläche von etwa 3,5 ha Ist sie damit die größte Burganlage in Mitteldeutschland. Zudem zählt sie zu den ältesten und besterhaltenen mittelalterlichen Befestigungen an der Straße der Romanik.

 
 
 

Fotos Brunhilde Wielsch

 

Foto Herr Wittenberg

In einem zwischen 881 und 899 entstandenen Zehntverzeichnis des Klosters Hersfeld wird Querfurt als zehntpflichtiger Ort Curnfurt im Friesenfeld erstmals urkundlich erwähnt, und in einer Urkunde Kaiser Ottos II. von 979 erstmals mit castellum betitelt. Die dortige Burg war seit dem 10. Jahrhundert Stammsitz der Edelherren von Querfurt.Im Jahr 1004 wurde zeitgleich mit der Stiftung einer Burgkapelle ein Chorherrenstift gegründet, dem ab 1162 die Errichtung einer romanischen Kirche mitten auf dem Burghof folgte. Im 14. Jahrhundert wurde dieser ein Grabkapellenbau mit der Tumba Gebhards XIV. von Querfurt angefügt.

 

Foto Herr Wittenberg

Anfang des 12. Jahrhunderts erfolgte der Bau des Dicken Heinrichs, dem Anfang des 13. Jahrhunderts die Errichtung des Marterturms und Anfang des 14. Jahrhunderts der Bau des Pariser Turms folgten. Um 1350 kam die äußere Ringmauer hinzu.

Gegen Ende des Dreißigjährigen Krieg, von 1640 bis 1642 wechselte die als uneinnehmbar geltende Festung nach heftigen Belagerungen und Beschießungen mehrfach den Besitzer. Die sich anschließende Besatzungszeit der Schweden dauerte von 1642 bis 1650.Um 1700 errichtete man neue Geschützstellungen auf der verbreiterten Berme oberhalb des Zwingers, ehe Querfurt nach dem Tod Adolphs III. von Sachsen-Weißenfels wieder an das Kurfürstentum Sachsen zurückfiel.

 

Fotos Brunhilde Wielsch

Im 17. und 18. Jahrhundert wurde zudem die Burgkirche barock umgestaltet und von 1846 bis 1850 sowie 1903 restauriert. Seit 1952 existiert im Kornhaus ein Burgmuseum mit Dauerausstellungen zur Geschichte der Burg und der Stadt sowie zur Ur- und Frühgeschichte. Auf einer benachbarten Freifläche vor der Burgmauer besteht ein Bauernmuseum mit Wohnhaus und Landtechnik (alte, im Mittelalter bereits erwähnte Schäferei).Die Burg soll künftig das Zentrum des 2003 gegründeten Archäologieparks Querfurt sein, in dem sich unter anderem auch der Fundort der Himmelsscheibe von Nebra befindet.

Redakteur: Herr Wittenberger

Fotos: Herr Wittenberger, Brunhilde Wielsch

 
 
 

Die Burg Querfurt im winterlichen Gewand

 

Die Burg Querfurt ist eine der größten mittelalterlichen Burgen Deutschlands. Sie soll sieben Mal größer sein als die Wartburg. Die Burg ist seit dem 10.Jahrhundert Stammsitz der Edelherren von Querfurt. Die Burg wurde auch für Film und Fernsehen entdeckt. Hier fanden Dreharbeiten für den Kinofilm "Die Päpstin" statt. Es ist immer wieder schön die Burg zu besuchen, auch im Winter, wenn weißer Schnee si mit einem winterlichen Gewand umgibt!

 
 
 
 
 
 

Redaktion:Jürgen Krohn

Text: Lothar Wobst

Fotos: Lothar Wobst

 

© 2014 Alle Rechte vorbehalten. © M.Wittenberg

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode